P-51 D – Mustang Aces | Eduard Profi Pack | 1:48 | 82102

Original – Geschichte

Die North American P-51 Mustang ist ein einmotoriges Jagdflugzeug des US-amerikanischen Herstellers North American Aviation. Sie wurde im Zweiten Weltkrieg vor allem als Langstrecken-Begleitjäger in den Bomberverbänden der United States Army Air Forces (USAAF) eingesetzt. Der Buchstabe „P“ in der Bezeichnung steht für Jagdflugzeug (englisch pursuit ‚Verfolgung‘).

Es waren die ersten Langstrecken-Begleitjäger der USAAF, die schwere Bomber der Eighth Air Force zu Zielen tief im Deutschen Reich eskortieren konnten. Hauptvorteile der Mustang waren die große Reichweite, hohe Geschwindigkeit sowie gute Manövrierfähigkeit im Hochgeschwindigkeitsbereich und in großer Höhe.

Im Mai 1944 begann die Umrüstung auf die verbesserte P-51D. Mit zwei von 65 auf 110 Gallonen vergrößerten Abwurftanks waren die P-51 nunmehr in der Lage, jeden Punkt im Deutschen Reich zu erreichen. Aufgrund zahlenmäßiger Überlegenheit und besserer Ausbildung ihrer Piloten errangen die Alliierten mit der North American P-51 Mustang und anderen Flugzeugtypen bis Ende 1944 endgültig die Luftherrschaft.

Allein in Europa absolvierten die P-51 fast 214.000 Einsätze, bei denen sie knapp 5000 gegnerische Flugzeuge abschossen und 4100 am Boden zerstörten.

Die 8. US-Luftflotte verlor im Einsatz insgesamt 2200 P-51 (im Kampf und durch andere Ursachen, Totalverluste). Auch bei der US-Bomberoffensive gegen Japan 1944/45 wurden Mustangs als Begleitjäger der Boeing B-29 eingesetzt. Den in großen Höhen leistungsschwächeren Gegnern war die Mustang weit überlegen.

Quelle Wikipedia

Bausatz

Die aktuelle Eduard P-51 D wurde, wie schon bei vielen anderen Eduard Neuerscheinungen, mit viel Tamtam auf allen Kanälen (Facebook, Instagram) dem Modellbauer schmackhaft gemacht.

Seit September 2019 wurden die ersten Bausätze zusätzlich auf diversen Messen und Ausstellungen präsentiert und nun ist bereits wieder ein ganzes Jahr vergangen.

Nach der erste Ausgabe der P-51 D (Chatanooga Choo Choo),  der Royal Class und der P-51 D Profi Packs in verschiedene Blocks (5, 10 und 15) erscheinen nun die ersten speziellen Profi Packs und auch die ersten Limited Editionen.

Das hier vorgestellte Modell zeigt nun P-51 D Mustangs der Blockreihe 10- 20 und präsentiert die Top Asse der 7th /8th /9th und 15th USAAF.

Durch die clevere Aufteilung der Spritzrahmen erreicht Eduard eine hohe Variabilität der unterschiedlichen Baumuster und Baureihen.

So sind zum Beispiel die Spritzlinge der „Innereien“ immer die gleichen egal welches Muster man besitzt somit kann dieser Spritzrahmen bereits Modellübergreifend eingesetzt werden. Dieses System nutzt Eduard auch bereits bei allen seinen anderen neueren Bausatz Versionen der Bf 109, Spitfire oder der Fw 190.

Der Bausatz in seiner Profi-Pack Variante beinhaltet wie immer alles, was man so zum Bau eines perfekten Modells benötigt. So gehören mittlerweile passend vorgeschnittene Maskierschablonen oder auch bereits farbig bedruckte Ätzteile zum Standard.

Mit dem Bausatz der P-51 D ist Eduard wieder ein ganz großer Wurf gelungen wobei die Auswahl bei der P-51 am Markt recht groß ist.

Die Gravuren und Nieten sind sehr fein und bis ins letzte Eck sauber gemacht. Rumpf und Flügel sind wieder bereits auf die Eduard eigenen Brassin Sets zugeschnitten, damit wird der Einbau kein allzu großes Problem da hier bereits das unnütige ausschleifen der Plastikteile minimiert wird. Somit ist der Einbau solcher Nachrüstsets für Versierte Modellbauer recht gut umsetzbar.

Die Bausatzbox selbst besitzt ein tolles Deckelbild und auf den Seitenlaschen die verkleinerten Darstellungen der insgesamt sechs möglichen Markierungsvarianten.

Der Decalbogen ist auch hier zweiteilig aufgebaut, ein Decalbogen mit den Stencils (Wartungshinweise) und einer mit den sechs Markierungen.

Die Decals selbst druckt Eduard komplett selbst im eigenen Haus, die Qualität ist sehr hochwertig und muss sich auch hier nicht gegenüber den Mitbewerbern verstecken. Sie sind schön dünn und passen sich so auch gut dem Untergrund an.

Zur Auswahl stehen folgend Markierungen:

  • P-51 D-10, Maj. Pierce Mc Cannon, 335th FS, 4th FG, 8th AF Debden UK April 1944
  • P-51 D-15, Capt. John J. Voll, 308th FS, 31st FG, 15th AF, San Severo Italien November 1944
  • P-51 D-15, Col. John C- Meyer, 352ng FG, 8th AF, Y-29 Asch Belgien Dezember 1944
  • P-51 D-20, Col. John D. Landers, CO of 78th FG, Duxford UK März 1945
  • P-51 D-20, Col. Glenn T. Eagleston, 353rd FS, 354th FG, 9th AF, Y-64 Ober Olm Deutschland April 1945
  • P-51 D-20, Maj. James B. Tapp, CO of 78th FS, 15th FG, 7th AF, Iwojima Mai 1945

Fazit

Wie immer liefert Eduard mit dem Profi Pack der P-51 D ein tolles Gesamtpaket mit allem nötigen Drum und Dran ab welcher Modellbauspaß pur verspricht.  

Das sehr umfangreiche Zubehör von Eduard werden wir Euch hier in mehreren zusätzlichen Artikeln vorstellen.

Steckbrief

  • Profi Pack Bausatz
  • Maßstab: 1:48
  • Eduard Art.Nr. 82102
  • Erscheinungsdatum: März 2020
  • UVP: 30,50 € – laut Eduard Webseite

Vielen Dank an die Firma Eduard für die Bereitstellung dieses Besprechungsmusters!

Comments are closed.