Westland Lynx Mk.88A / HMA 8 / Mk.90B / 1:48 / Airfix A10107

Fazit Kurzform

Langersehnter Hubschrauber in einer beispielhaften Qualität von Airfx.

Geschichte

Der Lynx wurde von Westland Aircraft (heute AgustaWestland) konstruiert. Die Bauserien Mk.2 und Mk.4 für die französischen Streitkräfte wurden gemeinsam mit Aérospatiale produziert. Der Erstflug fand am 21. März 1971 statt, die ersten Maschinen wurden 1977 bei der British Army in Dienst gestellt. Seit 1982 war er bei sämtlichen militärischen Konflikten Großbritanniens im Einsatz. Aufgrund der Einsatzvielfalt des Lynx sowie seiner hohen Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit ist er inzwischen bei den Streitkräften von 14 Staaten im Einsatz; darunter befinden sich auch 22 Exemplare, die von der Deutschen Marine im Rahmen des Marinefliegergeschwaders 3 „Graf Zeppelin“ in Nordholz (bei Cuxhaven) genutzt werden. Auch die britische Spezialeinheit SAS (Special Air Service) nutzt die Lynx der Army für offene Einsätze als Einsatzhelikopter nebst ihren Dauphin. Im Laufe der Jahre wurden immer modernere Versionen des Lynx gebaut, die ihn auf den aktuellen Stand der Technik brachten. Der Versuch, den Lynx – wie ursprünglich geplant – auf dem zivilen Markt zu etablieren, hatte nur mäßigen Erfolg. Er wird hier als Sanitätshubschrauber und zum Personentransport benutzt.

[Quelle: www.wikipedia.de]

Bausatz

Der Bausatz besteht aus 331 Teilen ( 17 Klarsichteile) die sich auf vier Spritzrahmen aus grauem Material verteilen. Die Detaillierung ist sehr gut gelungen, alle Details sind harrscharf und ohne Formfehler hervorragend wiedergegeben. Das Cockpit und der komplette Innenraum sind vollständig und gut dargestellt. Es wurden auch alle möglichen Rüstzustände und Variantenspzifische Unterschiede berücksichtigt. Die Instrumentetafel liegt nur als (sehr gutes) Decal bei, das Instrumentenpaneel ist sonst glatt- mal sehen was Eduard da so noch bringt. Die Bauanleitung sollte man vor und während des bauens immer mal studieren, durch die verschiedenen Varianten und Rüstsätze kann man ansonnsten leicht den Überblick verlieren. Der Bausatz hat auch die Option ihn mit angeklappten Heck und Rotoren zu bauen, alle dazu nötigen Teile sind doppelt vorhanden- kein schnitzen und Sägen- einfach gut durchdacht, kompliment an Airfix. Die Räder sind zweiteilig , Felge und Reifen (abgeflacht) ausgeführt- besser geht nicht. Die Klarsichteile verdienen ihren Namen auch, nur sehr geringe Schlieren im Material die sich bestimmt leicht mit den herkömmlichen Methoden entfernen lassen. Mit der beigefügten Bewaffnung sind drei Rüstzustände moglich , Anti Piraten- Einsatz mit 50er MG an der Schiebetür, Search and Rescue und als U-boot Jäger. Die Decals sind von Cartograf und das sagt schon alles- einfach die Besten. Es könne drei Versionen gebaut werden : 1.Westland Lynx Mk.88A Marinefliegergeschwader 3,,Graf Zeppelin”, Libanon, 2006, 2. Westland Lynx HMa 8, No.815 Sqadron, HMS Somerset, Royal Navy, RNAS Yeovilton, 2010 und 3. Westland Lynx Mk.90B, Danish Navy Air Sqadron, anti Piraten -Einsatz, HDMS Absalon, 2009.

Fazit

,,Endlich” werden die Hubschrauber Fans gejubelt haben als Airfix diesen Bausatz angekündigt hat, und dann noch in solch einer Qualität. Das nicht gerade günstige Resin Modell hat hier seine Ablösung gefunden. Hier wurde alles sehr gut umgesetzt und auch für den Modellbauer zu ende gedacht. Das nicht alles 100% ist (Luftfilter als Klarsichteil) stört da weniger, wer es besser haben will hat zumidest eine gute Biegevorlage für feines Drahtgitter. Und um die Schwachstellen im Innenraum wird sich sicher Eduard noch kümmern, Sitzgurte und Instrumenen sollten schon ergänzt werden. Aber was hier Airfix abliefert ist ohne Einsschränkung zu empfehlen, ein sehr gutes Preis-Leistungeverhältnis. Je nach Anbieter 35.-€ – 55.-€.

[nggallery id=169]

 

 

Comments are closed.