Swedish Regal Ship Vasa / 1:150 / Revell 05414

Fazit Kurzform

Endlich ein Zeitgemäßer Bausatz eines sehr schönen Prunkschiffes mit Geschichte.

Geschichte

Der schwedische König Gustav II. Adolf erteilte 1625 den Befehl zum Bau der VASA als Flaggschiff seiner Ostseeflotte. Unter der Leitung eines niederländischen Schiffbaumeisters machten sich 400 Handwerker auf der königlichen Werft von Stockholm an die Arbeit. Der aus Eichenholz gebaute Rumpf mit 2 Kanonendecks war Anfang 1628 fertig gestellt. Mit mehr als 700 üppig vergoldeten sowie bemalten Skulpturen und Verzierungen wurde die VASA anschließend zu einem imposanten Prunkschiff ausgebaut. Mit 69 Meter Länge und 72 Kanonen war das nach der herrschenden Königsdynastie benannte Kriegsschiff eines der größten seiner Zeit. Vom König für den Krieg gegen Polen dringend angefordert, setzte die VASA am 10.August 1628 ihre Segel zur festlichen Jungfernfahrt im Hafen von Stockholm. Nach einer Windböe strömte Wasser durch die geöffneten Stückpforten und vor den Augen der versammelten Menschenmenge sank die VASA innerhalb weniger Augenblicke. Nach 328 Jahren wurde die VASA im Hafen von Stockholm wiederentdeckt und 1961 gehoben. Die weitergehende Suche nach Teilen des Schiffes, deren Rekonstruktion und die Konservierung dauert noch heute an. Seit 1990 ist das einzigartige und fast vollständig erhaltene Schiff im Vasa-Museum Stockholm zu sehen.

[Quelle: Revell 2011 ]

 

Bausatz

Der Bausatz der Vasa (Wasa?) von Revell besteht aus 330 Teilen die sich auf 10 Spritzlingen aus braunem Material plus der zwei Rumpfhälften befinden. Die allgemeine Detaillierung ist zeitgemäß sehr gut gelungen. Feinste Strukturen sind scharf nachempfunden, und es findet sich auch in den feinsten Gitterstrukturen so gut wie kein Grat. Einfach nur sauber gearbeitet. Die Kanonendecks sind nicht voll ausgebildet, sondern nur Halterungen für die Kanonen, für diesen Maßstab absolut ausreichend, da eh kein Einblick in die unteren Decks erfolgen kann. Die Stückpforten für die Kanonen weisen auf der Außenseite leider einige Sinkstellen aus, daher ist es wohl sinnvoller diese auf alle Fälle geöffnet darzustellen, es wäre auch schade die Innendetaillierung (Löwenköpfe) zu verbergen. Das Oberdeck hat eine feine Holzstruktur, die dem Maßstab doch sehr nahe kommt. Die Wanten sind auch sehr fein in Spritzguss gefertigt, alles Maßstabsgerecht. Die Segel sind als Tiefziehteil gefertigt, leider etwas steril und für meinen Geschmack etwas zu glatt- aber der Profi weiß wie man da ohne großen Aufwand Abhilfe schafft. Auch eine Ankerschnur und eine Spindel Garn in Hanffarben liegen bei. Für den Ständer gibt es auch ein Decal- dreisprachig. Der Flaggensatz liegt wie üblich als Papierdruck bei.

[nggallery id=56]

Fazit

Hier hat Revell mal wieder Innovation bewiesen, obwohl es das Schiff schon von Airfix ca.1/180 gibt (das erste Segelschiff das ich überhaupt gebaut habe) hat Revell sich des Typs angenommen und ein Modell gemacht das alle andern Prunksegelschiffe in diesem Maßstab in den Schatten stellt. Gute Umsetzung der Details und eine gute Originalgetreue sieht man dem Modell sofort an. Auch die feinen Wanten wissen zu überzeugen. Das Modell ist als Ideal für Einsteiger in den Segelschiff Modellbau da es trotz der hohen Teilezahl durch gute Passgenauigkeit und durchdachte Konstruktion auch den Neuling nicht vor unlösbare Aufgaben stellt. Nur im Umgang mit feinen Pinsel und eine Ruhige Hand für die aufwendige Bemalung sollte man haben. Der Preis ist mit ca.30.-€ sehr günstig-für Fans sehr zu empfehlen.

Wir danken der Firma Revell für die Bereitstellung des Besprechungsmusters.

 

Comments are closed.