Nieuport Ni-23 Weekend Edition / 1:72 / Eduard 7417

image descriptionWiederauflage des bekannten Bausatz der Nieuport Ni-23 als Weekend Edition in russischen Kleidern.

Geschichte

Die Ni-23 ist eine Weiterentwicklung des 1 1/2 Deckers Nieuport 17, aus der viele spätere Baumuster abgeleitet und verbessert wurden. Eine Verbesserung betraf die Bewaffnung, hier wurden das neue, synchronisierte MG-System von Vickers eingebaut. Die Ni-23 wurde Anfang 1917 in Dienst gestellt, wurde aber Mitte 1917 von den französischen Streikräften recht schnell durch die nochmals verbesserte Ni-24 ersetzt. Bei den mit Frankreich befreundeten Nationen war sie allerdings länger im Einsatz.

Bausatz

Bei dem Bausatz handelt es sich um eine Wiederauflage der Ni-23 als Weekend Edition. Die gerngesehenen zusätzlichen Ätzteile und Masken um weitere Details am Modell auszuarbeiten fehlen hier also. Eduard verfolgt mit Weekend Edition die Strategie, das die Modelle einfach und schnell, ohne zusätzlichen schnick-schnack zu bauen sind und sieht dabei auch nur eine mögliche Variante des Modells vor.

Die Bauteile sind auf zwei Spritzrahmen verteilt und einen weiteren für das Klarsichteil. Die insgesamt 42 Bauteile sind bereits vom Bausatz der Ni-17 bekannt, es werden aber nur 32 davon für die Ni-23 benötigt. Die Teile sind sauber abgespritzt und die Auswerfermarken so gut platziert das sie am fertigen Modell nicht mehr zu sehen sind. Das Rumpfinnere verfügt über einige erhabene Streben und ist der Weekend Edition entsprechend nur mager ausgestattet. Die Flügel bestehen jeweils aus einem Teil, verfügen über scharfe Hinterkanten und haben eine sehr feine Struktur, die Maßstabsgetreu die Rippen der Spanten wiedergibt. Das das nicht üblich ist beweisen Modelle der Konkurrenz bei denen die Strukturen oft zu kräftig ausfällt. In der Bauanleitung wird nicht auf die Verspannung eingegangen, wer diese anbringen möchte kann die Bauanleitung der Ni-23 Dual Kombo, auf der Homepage  von Eduard, herunterladen. dort ist auf Seite 7 die Verspannung beschrieben. -> Link zur Bauanleitung

[nggallery id=72]

 

Die Decals stammen von Eduard sind sehr dünn und im Register gedruckt. Eduard ist jetzt dazu übergegangen Decals selbst zu fertigen, ich bin gespannt wie diese sich verarbeiten lassen. Ich bin aber guter Dinge, da man von Eduard generell gute Qualität bekommt.

 

[singlepic id=420 w=320 h=240 float=center]

 

Mit den Decals lässt sich eine Ni-23 der Russian Imperial Air Force im October 1917, geflogen vom Piloten Ibanov, darstellen. Die russischen Piloten die nach Frankreich geschickt wurden um Kampferfahrung zu sammeln, wurden auf Maschinen mit französichen Hoheitszeichen eingesetzt. Das persönliche Emblem von Ibanov an der Maschine, ein schwarzer Pferdekopf, zeugt davon das der Pilot ursprünglich aus einer Kavallerie-Einheit entstammt.

[singlepic id=421 w=320 h=240 float=center]

 

Die Lackier und Markierungsvorgaben sind auf der Rückseite der Schachtel einzusehen. Die Farbvorschläge beziehen sich auf das Programm von Gunze Sangio. Benötigt werden:

  • H8 Aluminium
  • H51 Grau
  • H84 Braun
  • H37 Holzfarben

Fazit

Die Weekend Edition, der sehr guten Ni-23, verspricht einen einfachen und schnellen Bau, büßt aber dafür einiges an Detailvielfalt gegenüber den Profipacks ein. Wer sich nichts aus Ätzteilen macht, der ist mit diesem Modell sehr gut beraten.

Steckbrief

  • Artikel: Nieuport Ni-23 Weekend Edition
  • Maßstab: 1:72
  • Kategorie: Modellbausatz
  • Material: Plastikspritzguss
  • Anzahl Teile: 43
  • Hersteller/ Art.Nr: Eduard 7417
  • Erscheinungsdatum: Mai 2012
  • UVP:11,25€
  • Link zum Hersteller: -klick-

 

Comments are closed.