F-14 A Tomcat / 1:72 / Hobby Boss 80276

Jeder große Hersteller von Modellbausätzen hat eine F-14 im Programm, Hobby Boss zieht hier nun mit einem Bausatz aus aktuellen und zeitgemäßen Formen nach.

Geschichte

Die F-14 A Tomcat ist der Nachfolger in einer Reihe von „Katzen“ (Wildcat,Hellcat) die für die US-Navy flogen. In den späten 1960 gab die US-Navy ihr TFX (Tactical Fighter Experimental) auf und richtete den Focus auf Flugzeuge zur Flottenverteidigung. Grumman war bereits dabei die F-14 zu entwickeln und suchte nach einem Namen der wiederum ein „cat“ beinhalten sollte. Die verantwortliche Person für das damalige Projekt war Admiral Tom Conolly. Die F-14 wurde inoffiziell schon als „Toms Cat“ bezeichnet, später wurde dann daraus der offizielle Name Tomcat adaptiert.

Für weitere Informationen zur Tomcat, hier der Link zu Wikipedia: F-14Tomcat

Bausatz

Nachdem Hobby Boss ja bereits die F-14 in 1:48 herausgebracht hat, dauert es nicht lange bis auch die kleinere Version erhältlich ist. Warum auch nicht, die Daten sind ja vorhanden und müssen nur entsprechend herunterskaliert werden. Es gibt bereits jede Menge Tomcats von Hasegawa, Revell, Airfix, Italerie usw. die alle ihre Vor und Nachteile haben bezüglich dem Alter der Formen oder der korrekten Rumpfform. Mit diesem Muster haben wir nun einen aktuellen Bausatz in der Hand der erstmalig seit Juli 2011 über die Ladentische geht.

Der Bausatz besteht aus über 100 Bauteilen an einem klaren und 6 grauen Spritzlingen. Alle Gussrahmen sind getrennt eingetütet und die empfindlicheren Teile nochmals extra geschützt im Karton verpackt. Das beugt Kratzern in den Klarsichteilen und Bruch vor. Sehr vorbildlich ! Der komplette Bausatz ist so konzipiert, das auch spätere Versionen der F-14 durch einfachen Teiletausch einfach realisiert werden können. Die Bausatzteile sind durchgehend sehr gut mit fein versenkten Gravuren und Nieten versehen. Cockpit und Fahrwerksschächte sind sehr schön detailliert, wer die Kanzel offen darstellen möchte sollte aber die Verwendung von Zurüstteilen in Erwägung ziehen. Unüblicherweise sind die Klappen des Bugfahrwerks bereits anmodelliert, für denjenigen der seine „Katze“ auf die Räder stellen will kein Problem, für die Darstellung im Flug muss dann halt etwas geschnitzt werden. Für das Bugfahrwerk sind im Bausatz zwei Bauteile enthalten einmal ausgefahren und einmal abgesenkt zum Abschuss vom Startkatapult eines Flugzeugträgers. Netter Ansatz, aber hierfür müssten dann aber auch die Slats und Flaps ausgefahren dargestellt werden können, dies ist out of the Box leider nicht so vorgesehen. Es ist also einiges an Aufwand notwendig um die F-14 dann so stimmig in Szene zu setzen. Als weitere Option können die Lamellen des Nachbrenners geöffnet oder geschlossen dargestellt werden. Auch ein mix aus beiden ist denkbar, da auf Originalfotos oft eine geschlossen und eine offene zu sehen ist, je nachdem wie die Triebwerke abgeschaltet wurden. Die Angaben zur Detailbemalung, z.B. Cockpit oder Fahrwerke, fällt ziemlich mager aus, hier muß man selbst recherchieren. Einer der Gussrahmen widmet sich komplett der Bewaffnung und den Zusatztanks, man muss sich allerdings schon recht früh darüber im klaren sein welche Waffen eingesetzt werden, da die entsprechenden Bohrungen im Unterrumpf vorgenommen werden müssen.

[nggallery id=6]

Mit den beiliegenden vier Decalbögen lassen folgende Maschinen darstellen:

  • BuNo. 160379, VF-41 „Black Aces“ USS Nimitz 1978
  • BuNo. 160390, VF-41 „Black Aces“ USS Nimitz 1981
  • BuNo. 159449, VF-84 „Jolly Rogers“ USS America 1975
  • BuNo. 160056, VF-111 “Sundowners”USS Kitty Hawk 1991

[nggallery id=7]

Die Decals selbst sind hauchdünn, neigen aber etwas zum bröseln. Es sind auch Decals für die Instrumente der Piloten und die Schleudersitze vorhanden, allerdings nicht für die Seitenkonsolen. Hier muß man sich aus der Grabbelkiste behelfen.

Die Farbangaben beziehen sich auf die Programme von Mr. Hobby, Humbrol, Tamyia, Valleyo und Modellmaster.

 

Fazit

Für knapp unter 20€ ein zeitgemäßer Bausatz aus aktuellen Formen der sehr schön detalliert ist und einige Bauoptionen offen lässt, die aber nicht konsequent genug durchgesetzt wurden. Ansonsten uneingeschränkt empfehlenswert.

Comments are closed.